Finnland & Schweden Teil 2

EINE RUNDREISE DURCH SKANDINAVIEN UND BALTIKUM

Wie viele Farben hat der Himmel? Und wie lange kann ein Regenschauer andauern? Und wie viel braucht ein Mensch zum leben? Es gehen einem viele Fragen durch den Kopf, wenn man hier draußen ist und viel Zeit hat.

Dramatisch und ergreifend schön zeigt sich uns der skandinavische Himmel. Es läuft großes Kino am Horizont und wir sind entzückt von der Leinwand Gottes. Wir tauchen ein in die Weiten der Natur und erleben diese hautnah. Manchmal werden wir von ihr sanft verwöhnt und fühlen uns wie Adam und Eva im Paradies. Und manchmal stellt uns die Mutter Natur auf die harte Probe.  Eigentlich haben wir uns nie für Weicheier gehalten, doch dann kamen die Mücken und der große Regen 😉 Es gibt Regentage, die schmecken nach Schwedenbitter und als Frischfleisch bei den Mücken auf die Speisekarte zu landen, ist wahrlich nicht empfehlenswert.  (Alter Schwede… diese Blutsauger bringen einem das Fluchen bei).

Dafür zeigt sich Finnland leicht und unbeschwert. Es hat etwas von den Bullerbütagen aus einem Bilderbuch. Ein Sonntag mit viel Sonne und andächtigen Stille am See lädt zur Verlängerung ein. Und bei dem Sonnenuntergang beschließen wir einfach hier zu bleiben, nichts tun und … ach ja… war da nicht noch irgendwo ein Gin?

Die Fotostrecke trägt eine etwas melancholische Note. Hier scheint nicht nur durchgehend die Sonne, deswegen darf auch die düstere Stimmung zum Vorschein kommen. Ich hoffe die Bilder können etwas von der Schönheit der Natur weitererzählen. Bei dieser Reise zeigt uns die Natur, welche heilende Auswirkung sie hat. Wir sind sehr dankbar für diese Zeit.

Kennst du diese „Einmal sollte man im Leben“ Liste? Wenn du eine hast und dort: „Eine finnische Sauna besuchen“ fehlt, dann gehört es unbedingt dazu. Ein finnisches Highlight der Reise! Es ist ein unbeschreibliches Wohlgefühl der Freiheit. Da machen die Urkräfte etwas mit dem Körper!  Es kribbelt, es kitzelt und es platzen Wassertropfen wie Knallfrösche auf der Haut. Gleichzeitig funkt es gewaltig zwischen den Sonnenstrahlen und Wasser, der ganze See knistert, leuchtet und plätschert ganz fröhlich. Der Holzsteg schaukelt meine Gefühle an diesem unvergesslichen Nachmittag bis zum siebten Himmel hoch. Kann mir einer verraten, wie man solche Momente für den harten Winter konservieren kann?

Achtung! Es folgt ein Stilbruch oder genauer gesagt ein Einbruch in die Zivilisation. In Helsinki nehmen wir unsere letze Fähre, die uns nach Baltikum bringt. Aber das schreit nach Teil 3!

Bild & Text: Irene Langemann

 

Schreibe einen Kommentar

*