Man lernt nie aus

Man lernt nie aus

1 September bedeutet gleich Schulanfang und war in der großen Union der sowjetischen Republiken schon immer sowas wie ein Nationalfeiertag. Diese Tradition hat sich auch in Kirgisistan nach dem Zerfall der Sowjetunion durchgesetzt. Nach ganzen 3 Monaten Schulpause freuen sich die meisten Kinder, dass sie nach harter Haus-, Hof-, und Gartenarbeit endlich auf der Schulbank ausruhen können. Und auch wenn die meisten mindestens eine große Zuckertüte verdient hätten, kommt hierzulande niemand auf die Idee schon am Anfang des Schuljahres eine Belohnung zu erwarten. Viel mehr ist es hier üblich die armen Lehrer zu beschenken. Das meist verbreitete Geschenk sind Blumen. Dabei ist es nicht zu empfehlen am falschen Ende zu sparen. Denn die Kosten könnten sich spätestens am Ende des Schuljahres auszahlen. Aber auch andere Gaben sind rund ums Jahr herzlich willkommen. Denn Lehrer zu sein, war hier schon immer eher ein Ehrenamt, als ein lukrativer Job mit viel Freizeit. Das Engagement der Lehrer für das Wohl der Kinder ist bemerkenswert. Man leistet gerne unbezahlte Überstunden beim Nachsitzen und ist sich selbst danach nicht zu schade, das Kind höchstpersönlich nach Hause zu begleiten. So viel Aufmerksamkeit für ein Individuum ist allerdings im sozialistischem System nur mit Vorsicht zu genießen  und ist in den meisten Fällen für die weitere Laufbahn nicht unbedingt erstrebenswert.

Natürlich hat sich im Laufe der Zeit vieles verändert. Aber unsere Schule ist eins der wenigen Gebäude, die wir nach 25 Jahren noch fast im Originalzustand vorfinden. Während ganze Industriegebiete die Produktion ihrer langbewährten Ware (auch die Nähfabrik der Schuluniformen) aufgeben, hier hält der Lack! Und damit es auch noch lange so bleibt, verpassen die Schüler ihm jedes Jahr einen neuen Anstrich. Bei soviel Hingabe und Treue zum Detail wird uns ganz warm ums Herz. Wir frischen ebenfalls unsere Erinnerungen im Literaturkabinett der alten Heimat auf.

Zugegeben der Umstieg von der alten russischen Schule ins deutsche Bildungssystem war für uns nicht immer einfach, doch inzwischen haben wir es geschafft die meisten sprachliche Differenzen aufzuklären. Und die wichtigste Lektion, die uns die Schule des Lebens beigebracht hat, ist: man lernt nie aus!

Schreibe einen Kommentar

*